Herz Jesu Tegel > Kinder & Jugend > Kindertagesstätte

unsere Kindertagesstätte

Leitung:
Diana Valentin
Liebfrauenweg 15
13509 Berlin
Kita@Herz-Jesu-Tegel.de
Tel.: 030 - 433 70 24

Kita-Einweihungs-Sommer-Fest 2016

Bei wenig strahlendem Wetter und mit vielen strahlenden Kindergesichtern feierten wir in St. Joseph
am Freitag, den 15. Juli in Pfarrsaal, Kirche und Kindergarten-Garten ein großes Fest!

Zuerst brauchte unser Pfarrer Brühe Verstärkung in der Kirche, um die vielen guten Worte über die
Kita zu sprechen - also die Kita zu segnen! Mitgebracht hatte er den Caritas-Rektor Msgr. Ulrich
Bonin! Der machte uns allen schnell klar, dass Steine nicht so viele gute Worte brauchen, sondern
vielmehr die Kinder und Erwachsenen, die dort leben, spielen, arbeiten und ein und aus gehen.
Aber bevor zur Tat geschritten wurde, zeigten unsere Kinder und Erzieher, was in ihren Kehlen und
Herzen steckt und sangen und tanzten zur Ehre Gottes vor den Stufen des Altars! Von Gottes Liebe
wurde gesungen und das Halleluja klang durch den Kirchraum, der unseren Kindern aus vielen
Besuchen im Kindergartenalltag so vertraut ist!

tl_files/herz-jesu/Kintagemeindefest.jpgDann übernahm Pfarrer Brühe den ersten Segensauftrag! Acht Kinder wurden aus dem
Kindergarten verabschiedet und für ihren nächsten Wegabschnitt - die Schule - gesegnet! Damit auf
dem Schulweg auch nix schiefgeht, sangen alle Kitakinder gemeinsam ihr Segenslied: "Auf dem
Wege, den wir gehen, sollst du sicher sein!" und dann gab's auch noch für jedes Schulkind eine Fahrradklingel, die sie erinnert: "GOTT HÖRT MICH!" und die alle anderen Fußgänger auf die Seite springen lässt, wenn sie dann ab September voller Freude in die Schule sausen!

Und nun machten wir uns alle auf den Weg, raus aus der Kirche, vor den Eingang der Kita! Wir
standen vor dem Neubau auf der linken Seite, den unsere Kinder bereits seit ca. März bevölkern
und vor dem sanierten Altbau auf der rechten Seite! Dieser - erklärte uns Frau Valentin - sähe schon
toll aus, es fehlten aber noch die Bodenbeläge in den Gruppenräumen und so könne die Begehung
und Segnung der Räume nur in kleiner Begleitung stattfinden! Also wurden zuallererst alle
Menschen, die in die Kita gehören, feierlich gesegnet - Msgr. Bonin zückte seinen "Reise-
Weihwasser-Stab" und achtete sehr genau darauf, dass auch jeder und jede etwas von dem
feuchten Segen abbekam! Einige Kinder waren sicher, leer ausgegangen zu sein, da gab's unter
großen Begeisterungsrufen noch 'ne Runde! Und schon wieder wurde gesungen, Kinder und
Erzieher schmetterten das selbst gedichtete "Ein Haus, das sich St. Joseph nannt!" und rissen die
Zuhörenden mit! Blättern sie ein bisschen durch den Pfarrbrief und entdecken sie den Text zum
Nachsingen!

Und dann fuschten sich die Eltern der Vorschulkinder noch dazwischen! Ich habe seit dem
Sommerfest 2008 eine sehr schöne Tradition erleben dürfen, die so schon lange in unserer Kita
gelebt wird! Die Vorschulkinder und deren Eltern verabschieden sich immer im Rahmen des
Sommerfestes und bedanken sich für die tolle Arbeit und die wunderschöne Zeit, die sie mit ihren
Kindern in der Kita verbringen durften mit einem kleinen, selbstgedichteten Lied! Ja, richtig gelesen,
schon wieder selbst dichten und selbst singen! Auch da dürfen sie nochmals durch die Seiten
blättern und nach den "... schönen Kita-Tagen" suchen!

Endlich konnte nun gefeiert, gespielt, gequatscht, gegessen und sich untergestellt werden. Denn
leider fiel dann doch leichter bis starker, aber zum Glück kurzer Regen, der uns aber nicht vom
Feiern abhielt. Im Pfarrsaal standen Kuchen und Kaffee zum Verkauf. Und während Pfarrer Brühe
und Msgr. Bonin ihrer segnenden Arbeit nachgingen, wurde draußen geguckt und bespielt, wie in
den verschiedenen Ecken der Welt gebaut und gehaust wird! In Ägypten musste in den Pyramiden
nach Schätzen getastet werden, am Indianerzelt wurden Gesichter bemalt, die Piraten erprobten
ihre Wasserkanonen und in China durften Gummibärchen mit Essstäbchen aus dem Reis
herausgenascht werden! Wie immer kamen alle Kinder auf ihre Kosten und hatten trotz Regen Spaß
an den phantasievollen Spielideen ihrer Erzieherinnen! Diese wuselten durch den Garten und
versorgten die unterstützenden Eltern mit Getränken und Preisen!

Gegen 17:30 Uhr war dann ein letztes Kita-Sommerfest im kleinen Rahmen vorbei. Die Spielstände
waren abgeräumt, der Kuchen gegessen, die Würstchen verspeist, der Kaffee verdampft,
persönliche Abschiedsworte gesprochen und für meine Familie und mich geht eine lange Kitazeit
hier in St. Joseph zu Ende!

Im nächsten Jahr kommen wir - na klar - wieder! Dann wird das Gewusel größer, mit Krippen-
Kindern und neuen Vorschulkindern, mit noch mehr helfenden Händen und einem noch größeren,
bunteren Team, das hoffentlich weiterhin fest und fröhlich zusammen steht!
Vielen Dank für die schönen Jahre!

Eure Ulrike Schäfer

 

Kita-Sommerfest in St. Joseph: im Wald zu Hause – auch wenn es regnet

Am 16. Juni war es so weit. Wie jedes Jahr fand das Kita-Jahr seinen Höhepunkt im Sommerfest. Das Thema, welches die Kinder seit Fasching in ihrem Kita-Alltag begleitete, "Im Wald zu Hause ...", fand sich in vielen Spielangeboten, in der Deko, im Gottesdienst und nicht zuletzt in den Bühnenauftritten unserer Kinder wieder!

tl_files/herz-jesu/Kita1.pngDas Wetter sorgte sich mit viel Regen in erster Linie um den Wald, die Pflanzen und die Waldbewohner – aber nach dem Vorbild unserer Kinder ließen wir uns dadurch die Feierlaune nicht verderben.

Das Fest begann feierlich in der Kirche, wo kräftig gesungen, gebetet und gefeiert wurde. Hier standen vor allem die Vorschulkinder im Fokus, die einzeln vorgestellt und für den Start in ihren neuen Lebensabschnitt gesegnet wurden. Nach viel Musik und strahlenden Gesichtern wurden alle Kinder unter den Regenbogen und damit nochmals unter Gottes liebenden Schutz gestellt. Anschließend sausten alle voller Ungeduld durch den Regen – draußen leider ohne Regenbogen – in den Gemeindesaal und suchten sich die besten Plätze. Die Aufregung hinter dem Bühneneingang knisterte bis in den Saal hinein und die Spannung stieg, als Frau Imgenberg auf die Bühne trat und den ersten Programmpunkt ankündigte.

Wir wurden in den Wald geführt von Franz von Assisi, der fröhlich singend die ganze Schöpfung Gottes pries. Die ganze Schöpfung?? Als sein Lobpreis auch die Wölfe einschloss, gab es große Proteste. Franz machte sich auf den Weg, die Wölfe im Wald aufzusuchen und mit ihnen zu reden. Natürlich konnte er die reumütigen Wölfe ins Dorf bringen, wo sie sich für ihre gefräßigen Untaten entschuldigten - "Wir hatten sooooolchen Hunger!" - und die Menschen ihnen versprachen, sie mit Fressen zu versorgen. So konnten alle gemeinsam singen "Sei gepriesen für alle deine Wölfe ...!" und Franziskus war zufrieden.

tl_files/herz-jesu/Kita2.pngDann folgte ein fröhliches Singspiel über ein Finkenpaar, das durch den Wald schwirrte und sich des Lebens freute. Sie brauchten einen sicheren Ort, um ihr Nest zu bauen, und flogen von Holunderbusch zu Rosenstrauch, bis sie
endlich ein Plätzchen gefunden hatten.

Wie der Leser merken wird, muss ich mit detaillierteren Angaben passen und mich als Mama outen, die vor allem die Aktivitäten ihres Juniors akribisch verfolgt hat. Die Akteure mögen mir verzeihen, seien aber versichert, dass
ich mit Applaus nicht gespart habe ... Danach sangen die Vorschulkinder von all den Dingen, die sie mit viel Lust und Laune mit ihren Erzieherinnen Frau Imgenberg und Frau Renz in den Vorschulstunden gelernt und experimentiert hatten.

Nachdem sich schließlich auch noch die Vorschuleltern mit einem kleinen Lied herzlich bei allen Mitarbeiterinnen
der Kita bedankt hatten, hofften alle, den Regen nun einfach weggesungen zu haben. Kurzer Hand wurden die Spielstände in dem schnell leer geräumten Saal verteilt. Kuchen und Kaffee waren in den anderen Räumen des Gemeindehauses zu verzehren und die Würstchen wurden überdacht gegrillt und schmeckten nach Sommer, Sonne und mehr!

An den Spielständen wurden die Kinder auch durch Wald und Feld geführt – mit Spinnen und Bienen und vielem mehr. Lauter lachende Kindergesichter, schmunzelnde Eltern und strahlende Mitarbeiterinnen ließen uns den Regen draußen vergessen und in Sommerfeeling verfallen!

Ein gelungenes, fröhliches, rundum schönes Sommerfest fand gegen 14 Uhr sein offizielles Ende und viele helfende Hände ließen die Spuren der Wald- und Festbewohner zügig verschwinden. Wenn Sie und Ihr Lust bekommen habt, dieses ausgelassene und fröhliche Kita-Feiern hautnah mitzuerleben, dann schließt Euch doch dem Abgesang der Vorschuleltern an und folgt dem Motto:

Wir rufen laut : HURRA! Denn nächstes Jahr zum Kita-Fest sind alle wieder da!

Ulrike Schäfer